Vivaldi Pikkolo-Konzert C-Dur

Syrinx Nr. 40 Antonio Vivaldi "Konzert C-Dur für Flautino und Orchester"
Syrinx Nr. 40 Antonio Vivaldi “Konzert C-Dur
für Flautino und Orchester”


Syrinx Nr. 40

Antonio Vivaldi

Konzert C-Dur
für Flautino und Orchester

Für Pikkolo und drei Flöten bearbeitet und herausgegeben von Richard Müller-Dombois

Partitur und 4 Stimmen

1 Pikkolo / 3 Flöten

22.– €

E-Mail an Syrinx-Verlag

Vorwort

Die vierstimmige Fassung des Vivaldi’schen C-Dur-Pikkolo-Konzerts erscheint als programmatische Fortsetzung der ebenfalls im Syrinx-Verlag erschienenen vierstimmigen Fassung der Flötenkonzerte von Wolfgang Amadeus Mozart.
Obwohl der Terminus “Flautino” bei Vivaldi eine hohe Blockflöte meint, ist das vorliegende Konzert zum Standardwerk der Pikkolobläser geworden, nicht zuletzt wegen des Mittelsatzes, der inzwischen als wichtigstes Probespielstück für dieses Instrument gilt.

Da originale Bindebögen in der Vorlage (Turiner Nationalbibliothek) nur äußerst spärlich zu finden sind, hat der Herausgeber Ergänzungen vorgenommen, die, meist am Anfang der Sequenzengruppen stehend, als MÖGLICHKEITEN EINER FORTSETZUNG anzusehen sind. Die Angaben zur Dynamik und zu den Formabschnitten stammen ebenfalls vom Herausgeber.

Detmold, im Juli 1994
Richard Müller-Dombois


Preface

This adaptation of Vivaldi`s C-Major Piccolo Concerto, for piccolo and three flutes, appears as an addition to the previous SYRINX issues of the Mozart flute concertos.
The concerto, originally written for “Flautino” (Soprano Recorder) has an important place in the piccolo repertoire, particularly the second movement,which has become the most important piccolo audition piece.

The original – to be found in the Turin National Library – contains very few slurs. The publisher has made additions in this respect, generally at the beginning of particular sequences. These additions should be regarded as SUGGESTIONS that may be further implemented at will. The dynamic markings and form analysis notation are also additions from the publisher.

Detmold, july 1994
Richard Müller-Dombois
Übersetzung: Mike Duffin