Startseite
Suche:
Detmolder Syrinx-Impulse Porträt Kontakt Impressum Links

Neu: Antiquariat

Neuerscheinungen

Klavier

Sonderangebote

1 Flöte

2 Flöten

3 Flöten

4 Flöten

(4) Pikkolo/3 Flöten

(4) 3 Flöten/Altflöte

5/6 Flöten

8 Flöten

Flöte/Klavier

Flöte/Orgel

Flöte/Viola/Harfe

Flöte/Vlc./Klavier

Flöte/div. Instrumente

2 Flöten/B.c.

2 Flöten/Klavier

2 Flöten/Orgel

Flötisten-Porträts

2 (3) Oboen

3 Oboen/Engl. Horn

Weitere Editionen

Bücher u. Broschüren

Gesamtübersicht


Warenkorb
Ihr Was ist im Warenkorb?enthält:
0 Artikel für 0,00 €
Warenkorb ansehen
view your basket
VARIATIONS ET SOLOS<br>OPUS 10b
UELZENER KUHLAU-EDITION
BAND 62
Friedrich Kuhlau
VARIATIONS ET SOLOS
OPUS 10b
für Flöte solo
Herausgeber:
Prof. Dr. Richard Müller-Dombois in Verbindung mit der Stadt Uelzen
Menge:


21,00 €
zurück


Vorwort

Bei den „Variations et Solos“ op.10b handelt es sich um eine Sammlung von Jugendwerken des Komponisten aus seiner Hamburger Zeit. Die einigermaßen missverständliche Teilung der Opuszahl 10 in 10a (3 Duos, „komponiert ca. 1813, Erstausgabe 1814“) und 10b (Variations et Solos, „komponiert vor 1810, Erstausgabe um 1810“) stammt offensichtlich von Dan Fog (s. seinen Thematisch-bibliographischen Katalog, Kopenhagen 1977). Denn zwischen den beiden Veröffentlichungsdaten liegt Kuhlaus Flucht vom November 1810 nach Dänemark.

Die 12 Solostücke erschienen erstmals bei den Verlegern L. Rudolphus und M. Hardieck in Altona bzw. Hamburg und wurden schon kurze Zeit später von dem ebenfalls in Hamburg ansässigen Verleger August Cranz mit denselben Druckplatten, aber in etwas veränderter Reihenfolge übernommen. Der ursprüngliche Titel wurde hierbei in den anschließend veröffentlichen Ausgaben des Hauses Cranz sowohl beibehalten als auch gelegentlich in „Variations et Caprices“ verändert (mit letzterem Titel angezeigt in der AMZ, Intelligenzblatt IV, Juni 1823 mit den Worten „neue Auflagen von Jugend-Arbeiten des Componisten“).

Die Sammlung enthält solistische Figuralvariationen über derzeit bekannte Opernarien und volkstümliche Lieder mit Angabe der Textanfänge sowohl als auch einige frei komponierte Solosätze, hier als „Capriccio“ oder „Rondo“ benannt. Sie alle zeigen bereits das beachtliche Talent des jungen Kuhlau für die instrumentengerechte Behandlung der auch später neben dem Klavier bevorzugten Flöte, nicht zuletzt, was den genau angegebenen Komplex der Artikulationen anbetrifft.

Die Cranz-Edition wurde auch in späterer Zeit nachgedruckt. Zuletzt 1981 im Amadeus-Verlag (hier unter dem Titel „Variations et Caprices“).


Preface

The „Variations et Solos“ op.10b is a collection of works written by the composer during his youth in Hamburg. The somewhat misunderstood separation of the opus number 10 in 10a (3 duets, „composed about 1813, first edition 1814“) and 10b (Variations et Solos, „composed before 1810, first edition around 1810“) derives most probably from Dan Fog (see his Thematisch-bibliographischen Katalog, Copenhagen 1977), since between the two dates of publication lies Kuhlaus escape to Denmark in November 1810.

The 12 solo pieces were published for the first time by the publishers L. Rudolphus and M. Hardieck in Altona and Hamburg respectively, and were shortly afterwards taken over by the publisher August Cranz, also based in Hamburg with the same printing plates, but in somewhat different order. The original title has been retained in the subsequently published editions by Cranz, as well as occasionally changed to „Variations et Caprices“ (the latter title was used by the AMZ, Intelligenzblatt IV, June 1823 with the remark „new editions of youth works of the composer“).

The collection contains ornamental variations for solo instrument of well known opera arias and folk songs of the time. The first lines of the texts were included, as well as some freely composed solo movements referred to as „Capriccio“ or „Rondo“. They already show the considerable talent of the young Kuhlau in the way he treats the instrument not at least with regard to a carefull notation of the exactly suitable articulations for the flute.

The Cranz edition was also reprinted in later years, for the last time by the publisher Amadeus in 1981 (here under the title „Variations et Caprices“).


Detmold, Juli 2017

Dr. Richard Müller-Dombois

Translation: Dr. Helmut Holzapfel