Startseite
Suche:
Detmolder Syrinx-Impulse Porträt Kontakt Impressum Links

Neu: Antiquariat

Neuerscheinungen

Klavier

Sonderangebote

1 Flöte

2 Flöten

3 Flöten

4 Flöten

(4) Pikkolo/3 Flöten

(4) 3 Flöten/Altflöte

5/6 Flöten

8 Flöten

Flöte/Klavier

Flöte/Orgel

Flöte/Viola/Harfe

Flöte/Vlc./Klavier

Flöte/div. Instrumente

2 Flöten/B.c.

2 Flöten/Klavier

2 Flöten/Orgel

Flötisten-Porträts

2 (3) Oboen

3 Oboen/Engl. Horn

Weitere Editionen

Bücher u. Broschüren

Gesamtübersicht


Warenkorb
Ihr Was ist im Warenkorb?enthält:
0 Artikel für 0,00 €
Warenkorb ansehen
view your basket
Brahms in Detmold
Willi Schramm
Brahms in Detmold
Neu herausgegeben und mit Anmerkungen versehen von
Richard Müller-Dombois
Menge:


7,00 €
zurück


Aus der Reihe ‚Sonderveröffentlichungen des Naturwissenschaftlichen und Historischen Vereins für das Land Lippe’, Band 33. Hagen 1983. Mit 10 Abbildungen.

Inhaltsverzeichnis
Seite
Einleitung 1
Die Musikverhältnisse in Detmold vor und nach Brahms Tätigkeit daselbst 3
Wie Brahms nach Detmold kam 15
Das Jahr 1857 21
Das Jahr 1858 34
Das Jahr 1859 40
Die Jahre 1860 - 1865 50
Brahms Werke aus der Detmolder Zeit und deren Bedeutung für die künstlerische Entwicklung des Meisters 59
Anmerkungen 65



Vorwort zur Neu-Herausgabe

Die Neu-Herausgabe der vorliegenden Schrift dient einem doppelten Anlass: zunächst feiert man in diesem Jahr den 150. Geburtstag von Johannes Brahms; sodann soll damit der Mann geehrt werden, der hohe Verdienste um die Erforschung der lippischen Musikgeschichte hat und der vor 30 Jahren, am 25. April 1953, starb.

Willi Schramms Schrift von 1933, seit vielen Jahren vergriffen, gehört zu den Dokumenten, die von dem regen Kulturleben der lippischen Residenzstadt im 19. Jahrhundert beredte Kunde geben. Sie macht deutlich, dass das heutige Musikleben dieser Stadt auf gewachsenem Boden steht.

Die Anmerkungen des Herausgebers versuchen, den Text für den interessierten Leser noch plastischer zu machen, indem sie neuere Forschungen zur Lokalgeschichte (in angemessener Kürze) berücksichtigen. Im übrigen blieb die ursprüngliche Substanz der Schrift formal und inhaltlich bewusst unangetastet.

Detmold, im August 1983
Richard Müller-Dombois