Startseite
Suche:
Detmolder Syrinx-Impulse Porträt Kontakt Impressum Links

Neu: Antiquariat

Neuerscheinungen

Klavier

Sonderangebote

1 Flöte

2 Flöten

3 Flöten

4 Flöten

(4) Pikkolo/3 Flöten

(4) 3 Flöten/Altflöte

5/6 Flöten

8 Flöten

Flöte/Klavier

Flöte/Orgel

Flöte/Viola/Harfe

Flöte/Vlc./Klavier

Flöte/div. Instrumente

2 Flöten/B.c.

2 Flöten/Klavier

2 Flöten/Orgel

Flötisten-Porträts

2 (3) Oboen

3 Oboen/Engl. Horn

Weitere Editionen

Bücher u. Broschüren

Gesamtübersicht


Warenkorb
Ihr Was ist im Warenkorb?enthält:
0 Artikel für 0,00 €
Warenkorb ansehen
view your basket
Konzert C-Dur KV 314 (285d)
SYRINX-OBOEN-EDITION
Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert C-Dur KV 314 (285d)
Für Oboe und Orchester
Fassung für zwei Oboen (fakultativ für drei Oboen)
von Richard Müller-Dombois
Menge:


18,00 €
zurück


Vorwort

Die zweistimmige Absetzung des Mozart´schen Oboenkonzerts folgt dem Vorbild der „Syrinx Studio-Edition“ (die 36 wichtigsten Werke für Flöte und Orchester für zwei Flöten gesetzt) Auch in diesem Falle geht es darum, die pädagogische Arbeit noch intensiver und praktikabler zu gestalten, indem der Lehrer- ohne der Mitwirkung eines Pianisten zu bedürfen – mit dem eigenen Instrument in der Hand direkt auf den Schüler einwirken kann.

Die Edition ist also zunächst als zweistimmige Fassung gedacht. Hierbei übernimmt die Solo-Oboe lediglich bei den Vor- und Nachspielen die Tutti-Oberstimme, während die Begleit-Oboe die Zwischen-Tuttistellen allein ausführt. Kommt eine dritte Oboe hinzu – wenn also der Lehrer mit zwei Schülern gleichzeitig arbeiten will – übernimmt diese (oder der Lehrer) die kleingestochenen Passagen des oberen Systems und verstärkt im übrigen die Fortestellen der Begleit-Oboe.

In der Praxis erweist sich das vorliegende Spielpartitur-Exemplar als ausreichend. Der Solist benutzt in üblicher Weise seine ihm vertraute Solostimme+) und schaut bei den Vor- und Nachspielen mit in die Partitur des Begleiters. Tritt ein dritter Spieler hinzu, schaut dieser mit in die Spielpartitur, während sich der Solist etwas entfernter aufstellt und ganz auf seine Stimme konzentriert (die er baldmöglichst auswendig spielen sollte). Das Umblättern übernimmt jeweils derjenige, der in der Pause unbeschäftigt ist.

Somit ergeben sich vier Studier-Varianten dieses zentralen Konzerts: 1. Lehrer plus Schüler; 2. Lehrer plus zwei Schüler; 3. Zwei Schüler allein; 4. Drei Schüler allein. Ab einer Vierer-Besetzung kommt dann die Fassung für 3 Oboen und Englisch Horn in Betracht, die zeitgleich als Syrinx-Nummer 105 erscheint..

Detmold, im Februar 2003
Richard Müller-Dombois

+) Der vorliegenden Fassung liegt als Oberstimme die Rekonstruktion Ingo Goritzkis zugrunde, die kürzlich als Fassung für Oboe und Klavier im Henle-Verlag erschienen ist. Der Syrinx-Verlag dankt an dieser Stelle dem Münchner Verlagsleiter, Herrn Dr, Wolf-Dieter Seiffert, ausdrücklich für die freundliche Erlaubnis zur Übernahme dieses ausgezeichneten Oberstimmen-Textes, der auch aus der Sicht des Flötisten dem ursprünglichen Willen des Komponisten am ehesten zu entsprechen scheint.


Preface

The two-part arrangement of the oboe concerto by Mozart follows the example of the “Syrinx Studio-Edition” (the 36 most important compositions for flute and orchestra, set for two flutes). In this case it is also about creating the educational work more intensive and practicable, while the influence of the teacher can act directly on the student with the instrument in his hand without the requirement of a pianist.

The edition in first line is therefore meant as a two-part version. Here the solo oboe takes over only at the prelude and the closing section the first part of the Tuttis , while the accompanying oboe carries out the interlude Tuttis alone. If a third oboe is added – in case that the teacher wants to work with two students at the same time - the third oboe (or the teacher) takes over the small written notes in the upper system and intensifies in other respects the forte-passages of the accompanying oboe.

In practice the present play score copy is sufficient. The soloist plays as usual out of his familiar copy+) and looks at the prelude and the closing section together with the accompanist into the score. If a third player joins them, this player looks with the accompanist into the score, while the soloist takes a quite more far position and concentrates completely on his own part (which he is supposed to play by heart as soon as possible). The turne over of the pages is to do each time by the player who does not have to play in this moment.

Therefore four exercise versions of this central concert are possible: 1. teacher plus student; 2. teacher plus two students; 3. two students alone; 4. three students alone. From a cast of four oboists on, the version for three oboes and english horn is to recommend, which is published simultaneously at the Syrinx No. 105.

+) The solo part of the present version is based on the reconstruction by Ingo Goritzki, which was recently published in a version for oboe and piano at the Henle publishing house. Here the Syrinx publisher thanks the director of the publishing house in München, Dr. Wolf-Dieter Seiffert, explicit for the kind permission to take over this excellent text of the solo part, which seems to meet the original intention of the composer in the best possible manner from a flutist´s point of view as well.

Detmold. Februar 2003
Richard Müller-Dombois
Translation: Constanze Müller-Dombois